Klassische Homöopathie

 

Die Klassische Homöopathie (nach Hahnemann) ist eine  tiefgreifende Therapie, in der der Mensch in seiner Ganzheit wahrgenommen wird .

 

Damit das passende , individuelle Mittel (Simillimum) gefunden werden kann, sind die Persönlichkeitsmerkmale des Patienten genauso wichtig, wie die Körperliche Charakteristika.  Körper, Seele und Geist in Einheit gesehen.

 

Durch dieses individuell für den Patienten ausgesuchte Mittel, welches im Moment seinem Gesundheits und Gemüts-Zustand am ähnlichsten ist,  unterscheidet sich die klasssische Homöopthie zu einer nicht persönlich angepassten homöopathischen Behandlung, was dann einer Symptombehandlung entspricht.

 

In der klasssichen Homöopathie wird je nach Beschwerdebild mit potensierten, das sind verdünnte ,verriebende oder auch verschüttelt hergestellte Substanzen aus dem Pflanzen, Mineralien, Tierbereich gearbeitet.

 

Potensierungen = Verdünnungen sind bekannt unter :

D-Potenzen   =  1: 10

C- Potenzen   = 1: 100

LM und Q-Potenzen  = 1 : 50.000

 

Die Arbeit in der klassischen Homöopathie ist eine Wegbegleitung und erfordert manchmal etwas Zeit und Geduld

für den Patient wie für den Therapeut.

Auf diesem kurzen, oder manchmal langen Weg,  je nach Erkrankungen, Erbanlagen und Beschwerdebild,

heilt der Mensch von innen heraus, wenn es aus überpersönlicher Sicht geschehen darf, auf allen Ebenen des Seins.

 

Heilung geschieht von oben nach unten, von innen nach außen. ( Heringsche Regel)

So kann z.B. ein Körperausschlag zuerst im Gesicht heilen, und noch lange bestehen, bevor er dann an den Beinen abheilt. Auch innere lebenswichtige erkrankte  Organe stabilisieren sich zuerst, da sie von größerer Wichtigkeit sind, als z.B. das Ekzem an den Handflächen.

 

Mögliche Beschwerdebilder , welche erfolgreich oder stabilisierend mit der Klassischen Homnöopathische behandelt werden könnnen und vorwiegend in meiner Praxis zum Einsatz kommen:

 

 

 • Körperliche Disharmonien:  Frauenbeschwerden, Beschwerden im Klimakterium ( Wechseljahre)

                                                                 Magenbeschwerden,

                                                                 Verdauungsprobleme,

                                                                 Darmdysbiosen.......usw.

 

 

 • Seelische Disharmonien :       Stressbedingte Erschöpfungszustände und Erkrankungen

                                                                 Depressive Verstimmungen

                                                                 Ängste

                                                                 Familienthemen,

                                                                 Bewußtseinsstörungen, und leichtere Persönlichkeitsstörungen,

                                                                 Beschwerden nach dem Tod eines nahestehenden Menschen,  ........usw.

 

 

 • Bewegungsapparat:                  Wirbelsäulen und Gelenkprobleme

                                                                 Verstauchungen, Verrenkungen

                                                                 begleitend zur manuellen Dorn und Wirbelsäulentherapie

 

 

  • Kinder:                                          Entwicklungsstörungen , Lernstörungen,  Ängste  ,      

 

   

  Zu Behandlungsbeginn ist ein längeres Erstgespräch nötig um die Ganzeit des Patienten zu erfassen.

  Dieses kann bis zu 2 Stunden dauern.

 

  Des öfteren ist es notwendig,  dass im Anschluß an die Behandlung eine Therapeutische Repertorisation ohne den    

  Patienten erfolgen muß, um das individuelle homöopathische Mittel zu finden, besonders bei schweren chronischen 

  Erkrankungen oder bei langanhaltenden psychischen Disharmonien.

 

  Bei bestimmten Beschwerden  ist auch eine medizinische Diagnose im Vorfeld wichtig,

  wie z. B.  MRT, Ultraschall, oder auch eine Magen oder Darmspiegelung um Klarheit zu bekommen.

 

  Eine homöopathische Behandlung schließt eine schulmedizinische Therapie nicht aus, kann auch ergänzend dazu 

  erfolgen,  z. B. bei Tumorerkrankungen mit Chemotherapie oder Bestrahlung.

 

  Bei Wirbelsäulenbeschwerden, Kopfschmerz in verschiedenen Formen, erfolgt oft gleichzeitig oder auch als alleinige 

  Therapie in der Praxis eine:

 

  • manuelle Wirbel und Rückentherapie , ( sanfte Dorn und Wirbeltherpie )

  • Craniosacrale Körper Therapie

  • eine Augendiagnose, da dies der Blick in die Seele ist.

 

 

                      

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                     

 

 

 

 

 

 

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gesundheitszentrum Unterthingau